Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
    Nachricht vom 23.07.09 | MIDORA

    MIDORA Leipzig: Diskussionen zu Uhren-Trends und Ersatzteilfrage

    Mit dem Forum Multifunktionsuhren eröffnet die MIDORA Leipzig vom 5. bis 7. September 2009 den Herstellern eine neue Möglichkeit, auf vielfältige und frische Weise ihre Produkte zu präsentieren. Ein Baustein des Forums ist die Podiumsdiskussion am Messe-Samstag um 14.00 Uhr. Unter dem Motto „Die Zukunft der Multifunktionsuhr im deutschen Markt. Meinungen, Trends, Perspektiven“ diskutieren Joachim Zorn (Uhren Zorn, Würzburg), Andreas Filius (Filius Zeitdesign GmbH, Bielefeld), Norbert Jensen (Näher und Jensen GbR, Neuenbürg), Hans-J. Wiegleb (Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere e.V., Osnabrück), Joachim Gottschalk (Timex STS Top Time Marketing + Vertrieb GmbH, Salzburg) und Andreas Haude (Elysee Uhren GmbH, Düsseldorf). Moderiert wird das Gespräch von Fachjournalist Peter Welchering, Ludwigsburg.

    Um die Uhr dreht sich auch eine zweite Podiumsdiskussion am Messe-Sonntag, 11.00 Uhr. „Keine Ersatzteile! - Hören die Uhren auf zu ticken?“ fragt hier Moderator Horst Eberhardt, Geschäftsführer des Zentralverbandes für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik, Northeim. Der Verband will Vertreter aus Industrie, Handel, Handwerk und Politik am Runden Tisch versammeln, denn schließlich sei dieses Thema für die Uhrmacherzunft von existenzieller Bedeutung, so Eberhardt.

    "Viele Hersteller wollen den Uhrmachermeistern keine Ersatzteile mehr liefern oder lediglich unter bestimmten Voraussetzungen, die diese nur mit erheblichen Zusatzkosten erfüllen können“, sagt Horst Eberhardt. „Das ist für das Fachgeschäft eine Gefährdung der Existenz und für den Kunden unzumutbar, der seine defekte Uhr an den Hersteller senden muss.“

    Ihre Teilnahme haben bereits zugesagt: der Zentralverband des Deutschen Handwerks mit Dirk Palige, Dr. Alfred Schneider für die Bundesverbände von Industrie und Großhandel, Gerd-Rüdiger Lang von Chronoswiss, der Fachanwalt für deutsches und europäisches Kartell- und Wettbewerbsrecht, Dr. Thomas Funke, und Dr. Angelika Niebler, Mitglied des Europäischen Parlaments. „Auch im Bundeswirtschaftsministerium ist die Problematik bekannt. Hier beurteilt man die Situation ebenso wie die Uhrmacher und steht auf deren Seite“, sagt Horst Eberhardt.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Gabriele Groeger
    Telefon: +49 341 678 65 64
    Fax: +49 341 678 65 12
    E-Mail: g.groeger@leipziger-messe.de


    Downloads

    PM-Diskussion.rtf (RTF, 11,26 kB)button image

    Links

    Impressum| Datenschutz & Haftung © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten