Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
    Nachricht vom 27.06.16 | MIDORA Leipzig

    MIDORA Leipzig feiert 20. Geburtstag

    Von Plakatausstellung bis Smartwatch: Vielseitiges Jubiläums-Fachprogramm

    Erfolgreich seit zwei Jahrzehnten: 1996 ging die MIDORA Leipzig an den Start - und hat sich mittlerweile als DER deutsche Branchentreff im Herbst für Uhren und Schmuck etabliert. Zum Jubiläum vom 3. bis 5. September 2016 sind 205 Aussteller und Marken präsent. Darüber hinaus glänzt die Fachmesse mit einem hochkarätigen Rahmenprogramm: Brandaktuelle Themen wie der Einstieg in den Smartwatch-Markt oder Sicherheitskonzepte für das Geschäft liefern wertvolle Impulse für den Fachhandel. Wie sich das Erscheinungsbild der MIDORA - den Trends der Zeit folgend - von 1996 bis heute verändert hat, demonstriert eine Ausstellung von Messeplakaten.

    "Wir sind stolz, die MIDORA Leipzig in den letzten 20 Jahren als feste Größe im Markt etabliert zu haben", betont Projektdirektor Andreas Zachlod. "Rund 20 namhafte Unternehmen sind seit der ersten Veranstaltung dabei und halten uns bis heute als Aussteller die Treue."

    Zu diesen "guten alten Bekannten" gehören BÜTTNER SCHMUCK, Charizzma, Christine Bautze Uhrarmbänder, Gardé Uhren und Feinmechanik Ruhla, Holzhausener Trauringe, Hizkiahu Kupfer, Kurt Herb, Mannheimer Versicherung, Mineralien- und Schmuckhandlung Frank Steinbach, Misztl – RoMi Schmuckwaren, O&K Müller, Otto Blumenschein, Outback Opals, Rolf Brinkmann, Shepherd sowie Tutima aus Ganderkesee. Sie alle zeigen auch in diesem Jahr ihre aktuellen Kollektionen auf der MIDORA. Zu den langjährigen Partnern zählen ebenso anerkannte Verbände und Institutionen der Branche.

    Im Zeitwandel: Plakatausstellung zum Jubiläum

    Anlässlich ihres Jubiläums präsentiert die MIDORA Leipzig alle Messeplakate der letzten 20 Jahren. Zu sehen ist unter anderem das Poster der Premiere vom 31. August bis 2. September 1996, die unter dem Motto stand: "Interessant. Faszinierend. Außergewöhnlich."

    Aus der Praxis: Heiße Branchenthemen im Fokus

    Ein breites Spektrum praxisrelevanter Themen bieten die Podien, Vorträge und Workshops des diesjährigen MIDORA-Fachprogramms. So beleuchtet zum Beispiel der Vortrag "Smartwatches – Eine Zwischenbilanz" den Status quo und die Potenziale im Produktsegment Smartwatches. Über die Prävention von Überfällen und Einbrüchen sowie das richtige Verhalten bei Extremereignissen wie gewalttätigen Angriffen informiert der Roundtable "Sicherheit für Ihr Fachgeschäft".

    Erneut wendet sich die MIDORA der Ersatzteil-Problematik zu, unter anderem mit der Podiumsdiskussion "Neun Monate nach dem Ersatzteilstopp für Markenuhren". Hier diskutieren Verbands-, Industrie- und Medienvertreter sowie Experten des Uhrmacherhandwerks ihre Erfahrungen. Auf der Agenda stehen ebenso Referate zu Themen des Geschäftsalltags, wie "Elektronische Registrierkassen: Die Frist läuft ab!" sowie "Der Betriebsprüfer kommt: Angst – oder kann ich mich zurücklehnen?". Das Programm wird auch diesem Jahr von bewährten Branchenpartnern mitgestaltet, so dem Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere sowie dem Zentralverband für Uhren, Schmuck- und Zeitmesstechnik.

    Hingucker: Gestaltungswettbewerb Ü40 und MIDORA Messetaler

    Attraktiver Schmuck kennt kein Alter. Das beweisen die hochwertigen Exponate des Gestaltungswettbewerbs Ü40, die auf der MIDORA Leipzig gezeigt werden. 16 Gold-schmiede aus ganz Deutschland waren dem Aufruf der Europäischen Akademie der Juweliere, Gold- und Silberschmiede FBZ Ahlen gefolgt und hatten eigens gefertigte Kleinode eingereicht. Die Werkstücke zeichnen sich durch große Materialvielfalt aus – von Edelmetallen und Holz bis zu Perlen, Brillanten und Farbsteinen. Ein weiteres Messe-Highlight ist die vom FBZ Ahlen präsentierte Schau des Deutschen Technikmuseums Berlin zum Thema "Manufakturelle Schmuckgestaltung".

    Bereits zum siebenten Mal kann sich jeder Besucher seinen MIDORA Messetaler prägen. Mit Johannes Fust (1400 - 1466) ziert in diesem Jahr ein Mitglied der Goldschmiedezunft Mainz und Finanzier des Buchdrucks das MIDORA-Souvenir. Daneben schmückt traditionell ein Bildnis des hl. Eligius, Schutzpatron der Goldschmiede, den MIDORA Messetaler.

    MIDORA-Ticket kostenfrei bei Vorregistrierung

    Geöffnet ist die MIDORA Leipzig am Samstag und Sonntag (3./4. September 2016) von 9.30 bis 18.00 Uhr und am Montag (5. September) von 9.30 bis 17.00 Uhr. Bei Online-Vorregistrierung erhalten Fachbesucher kostenfreien Eintritt für bis zu vier Personen pro Fachgeschäft. An der Tageskasse kostet die Tageskarte 17,00 Euro; Inhaber einer Stammkundenkarte zahlen 8,00 Euro.

    Die MIDORA-Tickets gelten zugleich für die parallel veranstaltete CADEAUX Leipzig. Am Besuchstag berechtigen sie im öffentlichen Nahverkehr zur einmaligen kostenfreien Hin- und Rückfahrt zum/ab Messegelände (Tarifzonen 110, 151, 156, 162, 163, 168, 210, 225).


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz & Haftung © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten